Das Haus zum Leben.
  1. Häuser
  2. Konzept
  3. Aktionen
  4. allkauf erleben
  5. Bauwissen
  6. Unternehmen
  7. Kontakt
Hausfinder
05.03.2024
Lesezeit: 3 Minuten

Was ist das Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude (QNG)?

Bauen
Gut zu wissen

Nachhaltigkeit spielt im Bauwesen eine immer größere Rolle. Mit dem Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude (QNG) stellt die Bundesregierung ein Werkzeug zur Verfügung, um Nachhaltigkeit im Bauwesen nicht nur zu fördern, sondern auch messbar und transparent zu machen. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Siegel, und wie läuft die Zertifizierung ab?

Das QNG ist ein staatliches Qualitätssiegel, das Gebäude für ihre ökologische, soziokulturelle und ökonomische Qualität auszeichnet. Es richtet sich sowohl an Neubauten als auch an komplett modernisierte Gebäude. Um das Siegel zu erhalten, müssen Bauherren zahlreiche Anforderungen erfüllen, die von der Energieeffizienz über die Verwendung nachhaltiger Materialien bis hin zur Barrierefreiheit und Anpassungsfähigkeit reichen. Das Ziel ist es, ein einheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit im Bauwesen zu fördern und gleichzeitig eine rechtssichere Grundlage für die Vergabe von Fördermitteln zu schaffen.

Der Weg zur Zertifizierung

Die Vergabe des QNG basiert auf einer umfassenden Nachhaltigkeitsbewertung, die von Zertifizierungsstellen durchgeführt wird. Diese Bewertung erfolgt auf der Grundlage registrierter Nachhaltigkeitsbewertungssysteme, die bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) hinterlegt sind. Mit Stand April 2022 sind beispielsweise das DGNB-System für Wohngebäude und das Qualitätssiegel Nachhaltiger Wohnungsbau (NaWoh) für die Zertifizierung zugelassen.

Ablauf der Zertifizierung

  • Beratung: Zunächst sollten Bauherren eine Nachhaltigkeits-Expertin oder einen -Experten konsultieren. Diese sind bei den jeweiligen Zertifizierungsstellen gelistet und unterstützen bei der Auswahl des Bewertungssystems, der Durchführung der Zertifizierung und den Qualitätsstandards.
  • Pre-Check und Zielvereinbarung: Die Überprüfung der vorliegenden Konzepte und die Festlegung von angestrebten Qualitätsstandards erfolgen zu Beginn der Planung. Dies dient als Grundlage für ein Qualitätsmanagement während der Planungs- und Ausführungsphase.
  • Pflichtenheft: Aufbauend auf der Zielvereinbarung wird ein Pflichtenheft erstellt, in dem die notwendigen Nachweisleistungen, Verantwortlichkeiten und Termine festgelegt werden.
  • Anmeldung: Nach der ersten Überprüfung, ob die Planung die Anforderungen erfüllen kann, erfolgt die Anmeldung bei der Zertifizierungsstelle für die Verleihung des QNG.
  • Qualitätsmanagement und Dokumentation: Während der Planung und Ausführung müssen die angestrebten Qualitäten umgesetzt und dokumentiert werden. Die Erfüllung der Anforderungen wird schließlich durch die Zertifizierungsstelle geprüft.

Vorteile der Zertifizierung

Neben dem offensichtlichen Beitrag zum Umweltschutz und der Förderung nachhaltiger Bauweisen bietet das QNG-Siegel Bauherren finanzielle Anreize durch höhere Baukostenzuschüsse und Zuschüsse für Nachhaltigkeitskoordination im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Darüber hinaus verbessert die Zertifizierung die Marktposition des Gebäudes durch Nachweis seiner Nachhaltigkeit und kann zur Wertsteigerung beitragen.

Das Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude (QNG) ist mehr als nur ein Zertifikat. Es ist ein Bekenntnis zu nachhaltigem Bauen, das ökologische, ökonomische und soziokulturelle Aspekte in Einklang bringt. Die Zertifizierung fordert und fördert ein hohes Maß an Planungs- und Ausführungsqualität, die letztlich allen zugutekommt – vom Bauherren über die Nutzer bis hin zur gesamten Gesellschaft.