Baukindergeld

Die Eigenheimzulage für Familien

Im Zuge einer Wohnraumoffensive plant die Bundesregierung die Einführung des Baukindergelds: „Wir unterstützen Familien beim Erwerb von Wohneigentum: Baukindergeld in Höhe von 1.200 € je Kind pro Jahr.“ Diese Kauf- und Bauförderung gilt „für den Ersterwerb von Neubau oder Bestand“, heißt es im Koalitionsvertrag. Die Bundesregierung will es Familien erleichtern, ein Haus zu bauen bzw. zu erwerben. Die Baufinanzierung soll auf diese Weise erleichtert werden.

Wer bekommt eigentlich Baukindergeld?

Mehr als 75.000 € darf das zu versteuernde Familieneinkommen nicht überschreiten, da sonst der Anspruch auf das Baukindergeld verfällt. Zu diesem Grenzwert kommt noch ein Freibetrag von 15.000 € für jedes Kind. Bei einer Familie mit zwei Kindern erhöht sich die Summe des zu versteuernden Jahreseinkommens auf 105.000 €. Besonders Familien mit mittleren Einkommen haben einen Anspruch auf diese staatliche Förderung.

Aktuell einigt sich die Große Koalition auf keine Begrenzung des Baukindergelds auf eine Wohnfläche von 120 qm. Die Förderung wird rückwirkend vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 ohne Einschränkungen ausgezahlt und beträgt weiterhin 12.000 € pro Kind, in einem Zeitraum von 10 Jahren. Für 2018 sind 263 Millionen € geplant, danach weitere 3 Milliarden € als Verpflichtungsermächtigung.

Das wurde beschlossen:

  • Rückwirkend zum 1. Januar 2018  wird das Baukindergeld ausgezahlt.
  • Das Baukindergeld ist für Familien mit mittleren Einkommen interessant.
  • Die Einkommensgrenze liegt bei 75.000 € des zu versteuernden Jahreseinkommens inkl. 15.000 € Freibetrag pro Kind.
  • Maßgebend ist das Familieneinkommen der letzten beiden Kalenderjahre vor dem Hauskauf oder -bau.
  • Die Förderung beträgt 12.000 € pro Kind, über einen Zeitraum von 10 Jahren.

    Das bedeutet für euch:

    • Ab August können voraussichtlich die Anträge auf Baukindergeld gestellt werden.
    • Selbst wenn ihr schon in diesem Jahr ein Haus gekauft oder mit dem Bau begonnen habt, könnet ihr das Baukindergeld erhalten.
    • Falls ihr in diesem Jahr einen Antrag auf Baukindergeld stellen wollt, könnt ihr euch schon jetzt eure Steuerbescheide der vergangenen beiden Jahre zurechtlegen. Anhand dieser wird entschieden, ob ihr die Einkommensgrenze erreichen oder nicht.

      In welcher Höhe gibt es Baukindergeld?

      Nach den aktuellen Planungen der Bundesregierung gibt es Baukindergeld in Höhe von 1.200 € für jedes Kind pro Jahr. Und das über einen Zeitraum von bis zu 10 Jahren. Bei einer Familie mit 2 Kindern kann damit ein Betrag von 24.000 € erreicht werden.

      Anzahl der Kinder Förderung bei einem Kind Förderung bei zwei Kindern Förderung bei drei Kindern
      Pro Jahr 1.200 € 2.400 € 3.600 €
      In 10 Jahren 12.000 € 24.000 € 36.000 €

      Erste Fragen und Antworten zum Baukindergeld.

      Die große Koalition hat die Förderung von Wohneigentum für junge Familien bekundet und beschlossen. Das Gesetz soll noch vor der Sommerpause 2018 verabschiedet werden. Wenn auch noch nicht alle Details festgelegt sind, gibt es die wichtigsten Fakten jetzt schon im Überblick:

      Was ist Baukindergeld?   Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, der vor allem junge Familien beim Ersterwerb von Wohneigentum unterstützen soll.  Ähnlich wie die frühere Eigenheimzulage, soll die Fördermaßnahme zum Erwerb der eigenen Immobilie animieren und die Finanzierung vor allem in den ersten, oft schwierigen Jahren der Abtragung erleichtern.

      Wer kann einen Antrag stellen?   Das Baukindergeld steht allen Familien zu, die zum ersten Mal bauen oder Wohneigentum erwerben und mit mindestens einem Kind die Immobilie selbst beziehen. Die Einkommensgrenze liegt bei 75.000,- € des zu versteuernden Jahreseinkommens und erhöht sich um weitere 15.000,- € pro Kind. Maßgebend ist dabei das Familieneinkommen der letzten beiden Kalenderjahre vor dem Erwerb.

      Wie hoch ist der Zuschuss?   Geplant ist ein jährlicher Zuschuss von 1.200,- € je Kind, somit maximal 12.000,- € pro Kind über die Gesamtlaufzeit.

      In welcher Form kann das Geld verwendet werden?   Das Geld kann dazu genutzt werden, die monatliche Kreditbelastung entsprechend zu minimieren oder zusätzlich als Sondertilgung in die Finanzierung mit einfließen.

      Wann kann ich einen Antrag stellen?   Sobald das Gesetzt verabschiedet ist, kann ein Antrag rückwirkend bis zum 01. Januar 2018 gestellt werden. Habt ihr jetzt schon vor, Eigentum zu erwerben, wartet also nicht, bis das Gesetzt verabschiedet ist. So entgehen euch unter Umständen günstige Zinskonditionen, die zurzeit noch nach wie vor äußerst attraktiv sind.

      Wo kann ein Antrag gestellt werden?   Eine Abwicklung läuft voraussichtlich über die KfW-Bank. Sprecht euren Finanzierungsberater an. Sobald das Gesetz steht und alle Einzelheiten bekannt sind, wird euch dieser bei der Antragsstellung behilflich sein.

      Wie lange erhalte ich den Zuschuss?   Der Zuschuss wird für maximal 10 Jahre für Kinder mit Kindergeldanspruch gewährt. Eine Rück- oder Teilrückzahlung wird nicht gefordert.

      Sonstige Tipps?   Wenn ihr euch entschieden habt, den Zuschuss in Anspruch zu nehmen, könnt ihr jetzt schon Maßnahmen ergreifen, um für die Zeit nach der Förderung oder auch das Ende der vertraglich festgelegten Zinsbindung clever Vorsorge zu treffen. So sichern z.B. Bausparverträge günstige Zinsen auch mittel- bis langfristig.


      Gibt es weitere Förderungen vom Staat?

      Günstige Darlehen für den Hauskauf- und bau werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert. In den einzelnen Bundesländern bietet der Staat zudem eine Vielzahl von Förderprogrammen an, die preisgünstigen Wohnraum ermöglichen. Wer von diesen Förderungsmöglichkeiten profitieren möchtet, wendet sich einfach an einen unserer Verkaufsberater in der Nähe.

      Weitere Infos erwünscht? Jetzt gratis allkauf Buch sichern.

      Buchbestellung 2017 #2

      Buchbestellung 2017 #2